Kokosnuss-Quinoa und Grünkohl mit tropischem Pesto

Coconut Quinoa und Grünkohl mit tropischen Pesto + Hinweise auf Belize

Ich war jetzt zweimal südlich der US-Grenze. Das erste Mal war ich im College, mit meiner Familie, im Sommer, nachdem meine Großmutter gestorben war. Wir flogen nach Mexiko, um die schwere Traurigkeit in der Luft zu Hause zu hinterlassen. Es funktionierte irgendwie, denn nur in diesen Monaten fühlte ich Frieden und Trost in diesen scheinbar wechselnden Universen von Luft und Meer, die durch Wolken flogen und auf der Oberfläche von klarem blauem Wasser schwammen.

Meine Reise nach Belize in diesem Sommer war ganz anders. Ich wurde eingeladen, das Land zu erkunden, gutes Essen zu essen und an der Launch-Party eines schönen belizischen Kochbuchs namens Flavours of Belize teilzunehmen. Es war eine wundervolle, inspirierende Erfahrung, die so lustig war, dass sie grenzwertig frivol erschien, aber ich begrüßte alles. Unsere Gastgeber, die McNab Familie und Rachael von McNab Design, luden Simone und mich in ihr Haus ein und verwöhnten uns sechs Tage lang. Ich hatte jetzt über einen Monat Zeit, um über die Erfahrung nachzudenken und dachte, es wäre höchste Zeit, meine Gedanken mit Ihnen zu teilen, zusammen mit einem Rezept, das von dem Buch und meiner Reise inspiriert ist.

Um ehrlich zu sein, als ich zum ersten Mal von der Möglichkeit dieser Reise nach Belize erfuhr, musste ich auf einer Karte nach dem Land suchen. Falls Sie auch den Großteil Ihres Geographie-Kurses damit verbracht haben, sich zu fragen, wie Ihr kahlköpfiger Lehrer aussehen konnte so sehr Wie eine Rennmaus liegt Belize südlich von Mexiko. Es grenzt an das Karibische Meer im Osten und Guatemala im Westen und Süden.

Nach Belize zu kommen war überraschend einfach; Es ist nur ein zweieinhalb Stunden Flug vom Flughafen Dallas-Fort Worth (US-Flüge nach Belize gehen durch DFW, Houston und Miami). Um die Bequemlichkeit zu erhöhen, ist die offizielle Sprache von Belize Englisch, so dass es keine Sprachbarriere gab, um davon zu sprechen, und Belize-Geschäfte akzeptieren sogar amerikanische Dollar (zu einem Wechselkurs von einem amerikanischen Dollar zu zwei Belize-Dollar).

Obwohl es in Belize viel gutes Essen gibt, würde ich hauptsächlich wegen der Schönheit und des Abenteuers zurückkehren, die dort zu finden sind. Ich bin McNab Publishing so dankbar, dass er uns eingeladen hat, Belize zu besuchen. Zu sagen, dass sie uns herumgeführt haben, wäre eine große Untertreibung – sie haben uns überall in und um Belize herumgeführt.

Während unseres sechstägigen Aufenthalts schnorchelten wir über das Barriereriff und streichelten den Bauch eines Ammenhaies in offenen Gewässern mit San Pedros Belize Dive Connection, die über den Regenwald mit Zip-Lining durch eine unterirdische Kristallhöhle mit Chukka Tours schwebte und den Xunantunich hinaufstieg Ruinen der Mayas. Wir wanderten durch den Dschungel, schwammen unter Wasserfällen und praktizierten Yoga auf einer abgeschirmten Yoga-Plattform mit Katharine auf dem Gelände des Hidden Valley Inn. Belize ist nur etwa so groß wie New Jersey, und so war ich erstaunt, in so einer kleinen Region so viel unverfälschte Naturschönheiten und vielfältige Ökosysteme zu entdecken.

Belizisches Essen, wie die Menschen, ist eine große Mischung aus verschiedenen Kulturen, darunter Maya, Karibik, Britisch, Mestizen, Garifuna, Kreolisch, Chinesisch, Indisch, Libanesen und Mennoniten. Ich habe versucht, so viel wie möglich über die verschiedenen Einflüsse zu lernen, während ich aß, aber die Zusammenfassungen der Einflüsse jeder Kultur im Kochbuch von Flavours of Belize auf dem Flug nach Hause zu lesen, hat mir geholfen, einen Sinn zu finden.

Ich habe das Kochbuch erst in Belize gesehen, aber ich freue mich, mit einer so gelungenen Publikation in Verbindung gebracht zu werden. Das Kochbuch bietet eine umfassende Darstellung der Belizischen Küche, von typischen Reis und Bohnen bis zu verrückten Suppen (wie Relleno und Kuhfuß), Meeresfrüchten, Hühnchen und Schweinefleisch und Desserts. Die lebhaften Fotos von Matt Armendariz präsentieren Belize-Essen von seiner besten Seite. Wenn Sie also keine Gelegenheit haben, Belize zu besuchen, können Sie immer das Kochbuch kaufen. (Ich verspreche, sie zahlen mir nichts dafür!)

Typische Belizische Mahlzeiten bestehen aus Kokosreis, Bohnen, Fleisch (Huhn oder Schwein) und einem kleinen Beilagensalat. Da Belize stark von Importen abhängig ist, können Milchprodukte teuer und schwer zu bekommen sein (ein Pint Blue Bell Eiscreme kostet zwanzig amerikanische Dollar!), Und Grünpflanzen wie Grünkohl wachsen nicht gut. Ich kann mir nicht vorstellen, Quinoa oder andere Bioladen dort zu finden. Aber gute Meeresfrüchte sind leicht zu finden entlang der Küste, und die frischen Cashewnüsse, Kokoswasser und tropische Früchte sind wahre Leckerbissen.

Das Rezept, das ich heute teile, ist eher ein abstraktes Belize-inspiriertes Essen als alles andere. Ich stopfte mich in Belize albern auf und besänftigte mein schlechtes Gewissen mit dem Versprechen, Grünkohl und Quinoa zu essen, wenn ich nach Hause kam. "Grünkohl und Quinoa", würde ich in meinem Kopf sagen, als ich noch einen mit Ceviche bedeckten gebratenen Tortilla-Chip auf meine Lippen hob. »Grünkohl und Quinoa«, sagte ich laut beim Frühstück, während ich die schwarzen Bohnen mit belizianischem, gebratenem Brot, den sogenannten Fry Jacks, aufdrückte.

Etwas über das Rezept von Chef Rob Pronk für "tropisches" Pesto, hergestellt mit Cashewnüssen und Koriander, hat meine Aufmerksamkeit auf dem Heimflug erregt. Es kam mir in den Sinn, dass ich es mit dem Grünkohl und der Quinoa kombinieren konnte, die ich geschworen hatte, während der Reise zu essen, als ich nach Hause kam. Ich kochte die Quinoa teilweise in Kokosmilch, wie es die Belizer mit Reis tun, und mixte sie in großen Handvoll gehacktem Grünkohl und hellgrünem tropischem Pesto. Ich wusste, basierend auf Heidi Swansons geröstetem Grünkohlsalat und Kokosnusssalat in Super Natural Every Day, wie erstaunlich gut Grünkohl und Kokosnuss zusammengehören, aber ich war ziemlich enttäuscht darüber, wie sehr ich diesen herzhaften Salat genossen habe. Versuch es!

Quinoa in Kokosmilch gekocht, mit Grünkohl und Koriander "tropischem" Pesto getränkt – ein warmer Salat, inspiriert von meiner letzten Reise nach Belize. Gesund und vegan, ja, aber vor allem lecker.

Zutaten

  • 1 Tasse Quinoa, gespült unter fließendem Wasser in einem feinmaschigen Sieb für ein paar Minuten
  • 1 Tasse leichte Kokosmilch
  • 1 kleiner Bund Grünkohl, Stiele entfernt und Blätter gehackt (für insgesamt etwa 4 Tassen gehackten Grünkohl)
  • ⅓ Tasse gehackte rote Zwiebel
  • ⅓ Tasse große, ungesüßte Kokosnussflocken *

Tropischer Koriander-Cashew-Pesto

  • 2 Tassen Koriander, verpackt
  • kaum ½ Tasse rohe, ungesalzene Cashewnüsse
  • 4 Knoblauchzehen
  • ½ Tasse Olivenöl
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer zum Abschmecken
  • ½ Limette, saftig (oder mehr nach Geschmack)
  • Prise rote Pfefferflocken, optional

Anleitung

  1. Kombinieren Sie in einem mittelgroßen Topf 1 Tasse Kokosmilch und 1 Tasse Wasser und bringen Sie alles zum Kochen. Quinoa dazugeben, abdecken und 15 bis 17 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser aufgenommen ist. Vom Herd nehmen, mit einer Gabel flusen und die rote Zwiebel untermischen. Cover und beiseite stellen.
  2. Machen Sie das Pesto: Kombinieren Sie Koriander, Cashewnüsse und Knoblauch in einer Küchenmaschine. Beginnen Sie mit der Verarbeitung der Mischung und träufeln Sie das Olivenöl langsam ein. Mit Salz, Pfeffer, Limettensaft und roten Pfefferflocken abschmecken und gut vermischen.
  3. In einer mittelgroßen Schüssel die warme Kokos-Quinoa, gehackten Grünkohl und Pesto kombinieren. Mit einem großen Löffel gut mischen und wenn nötig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. In einer Pfanne bei mittlerer Hitze die Kokosnussflocken einige Minuten rösten, bis sie goldbraun und duftend sind. Den Salat mit Kokosflocken bestreuen und warm servieren.

Anmerkungen

  • Koriander-Cashew-Pesto aus dem tropischen Pesto in Flavors of Belize, dem Kochbuch. Salat inspiriert von meiner Reise nach Belize, mit freundlicher Genehmigung von McNab Design und mehreren großzügigen Sponsoren.
  • Ich bin kein großer Fan von weißen Quinoa (ich finde es langweilig), daher empfehle ich immer, eine Regenbogenmischung oder rote oder schwarze Quinoa zu verwenden.
  • Das Rezept sah nicht vor, die Cashews zuerst zu rösten, also tat ich es nicht, aber das Toasten der Nüsse vor dem Mischen mit dem Pesto würde dem Geschmack eine zusätzliche Dimension verleihen.
  • Dieser Salat hält sich einige Tage gut im Kühlschrank, aber ich denke, er wird am besten frisch serviert. Entweder kalt essen oder sanft aufheizen.
  • * Wo man Kokosnussflocken kaufen kann: Suchen Sie im Backbereich bei Whole Foods, Reformhäusern oder gut sortierten Lebensmittelgeschäften nach. Die Marken, die ich am häufigsten sehe, sind „Let's Do Organic“ (grüne Verpackung) und Bob's Red Mill.

▸ Informationen zur Ernährung

Bei den angezeigten Informationen handelt es sich um eine Schätzung, die von einem Online-Ernährungsrechner bereitgestellt wird. Es sollte nicht als Ersatz für eine professionelle Ernährungsberatung angesehen werden.

Like this post? Please share to your friends:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: